Tuina Massage


Christa Schäffer

Tuina (übersetzt: schieben – greifen) ist die manuelle Therapie in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Sie empfiehlt sich zum Beispiel bei Schmerzen des Bewegungsapparates sowie bei Beschwerden oder Symptomen des Organsystems. Aber auch bei anderen, zum Teil chronischen Krankheitsbildern, wie Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Verdauungs- oder Menstruationsproblemen können mit der Tuina-Therapie sehr gute Behandlungsergebnisse erzielt werden.

Diese Kombination aus Massage- und Grifftechniken ist eine der fünf Behandlungssäulen der TCM und stützt sich somit auch auf deren Grundlagen. Tuina wirkt unter Berücksichtigung der Meridiane und Akupunkturpunkte ganzheitlich auf Ihre Gesundheit, indem sie die Leitbahnen von Blockaden befreit, den Qi-Fluss harmonisiert und die Funktionskreise aufeinander abstimmen hilft.

Besonders bewährt hat sich diese im Westen noch weniger bekannte Methode auch in der Kinderheilkunde. Da Kinder im allgemeinen über ein großes Regulationspotential verfügen, ist oft nur ein minimaler Impuls nötig, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. So kann die individuell abgestimmte Tuina-Therapie bei zahlreichen Krankheitsbildern wirkungsvoll eingesetzt werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.